So lange dauert's noch bis zur Onlineveranstaltung

Tage
Stunden
Minuten

Wählen Sie sich einfach über den nachstehenden Link am 19. Mai 2022 um 18:00 Uhr ein:

https://us02web.zoom.us/j/87274954913?pwd=azFSYnN4L3NhSHNMR3BpNjNBbmh3dz09

Nachdem Sie den Link angeklickt haben, werden Sie ggf. aufgefordert eine Meeting-ID einzugeben. Diese finden Sie unten im Text.

Die Meeting-ID lautet: 872 7495 4913
Kenncode: 411945

Wir empfehlen, sich über einen Computer/Laptop einzuwählen.

Wir nutzen für den Online-Abend das Video-Konferenz-Tool „Zoom“ mit Sitz in der USA. Hier können Sie sich ganz einfach als Gast über obigen Link einwählen; Sie müssen keine personenbezogenen Daten angeben und die Veranstaltung wird von uns auch nicht aufgezeichnet. Sollten Sie Fragen dazu haben, kontaktieren Sie uns gerne. Näheres erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen von Zoom.

Worum geht's uns?

Der Ohmbachsee gilt als beliebtes Naherholungsgebiet und dient zugleich als Regenrückhaltebecken. Der See ist sowohl für die einheimische Bevölkerung als auch für Touristen ein Anziehungspunkt. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir den Ohmbachsee noch attraktiver gestalten.

In einer digitalen Veranstaltung möchten wir gemeinsam mit Ihnen die Kernpunkte und Ideen zu folgenden Themen aufgreifen:

  1. Sanfter Tourismus
  2. Unterstützung von Menschen mit Handicaps
  3. Geschichte erlebbar machen
  4. Naherholung – ein unschätzbarer Wert
  5. Aktivitäten und Gesundheitsförderung
  6. Eventplatz
  7. Natur und Gewässer erlebbar machen
  8. Rückhaltebecken und dessen Funktion (Bewirtschaftung unter Beachtung der übrigen Konzeptpunkte)
  9. Einbindung von Vereinen
  10. Der Ohmbachsee als zentrale Anlage der VG ist Bindeglied für Naherholung und Tourismus.

EUROPÄISCHE UNION
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Die Erstellung des Entwicklungskonzepts Ohmbachsee wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms EULLE unter Beteiligung der Europäischen Union und des Landes Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, unterstützt.