Kreisentwicklungs-konzept

(KEK) für den Landkreis Alzey-Worms

Kreisentwicklungs-konzept

(KEK) für den Landkreis Alzey-Worms

Das Instrument zur Gestaltung unserer Region

Aktuelles:

Auftaktveranstaltung
am 31. Mai 2022

Jetzt schon vormerken

anmelden

Das Instrument zur Gestaltung unserer Region

Am 31. Mai 2022 findet die Auftaktveranstaltung statt. 

Kommen Sie vorbei und wirken Sie mit bei der Weiterentwicklung des Kreis Alzey-Worms.

Das Instrument zur Gestaltung unserer Region

Am 31. Mai 2022 findet die Auftaktveranstaltung statt. 

Kommen Sie vorbei und wirken Sie mit bei der Weiterentwicklung des Kreis Alzey-Worms.

Online-Bürgerbefragung

Mit der Online-Bürgerbefragung möchten wir Bürgerinnen und Bürger in die Erarbeitung des Kreisentwicklungskonzepts miteinbeziehen. Ziel der Umfrage ist es, den Ist-Zustand der Region zu erfassen und mögliche Entwicklungschancen sichtbar zu machen. Wir sind davon überzeugt, dass die Menschen vor Ort ihre Region am besten kennen und einen wichtigen Teil zur zukünftigen Ausrichtung unseres Landkreises beitragen können.

Wir möchten Sie daher bitten an der Online-Umfrage teilzunehmen. Die Dauer beträgt in etwa 15 Minuten.

Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!

Auftaktveranstaltung

Jetzt vormerken!

Am 31. Mai 2022 um 18:00 Uhr findet die Auftaktveranstaltung statt.

Sie sind herzlich eingeladen zu unserer Auftaktveranstaltung
zum Kreisentwicklungskonzept (KEK) des Landkreises Alzey-Worms.

Ihr Input und Ihre Rückmeldung sind gefragt!

31. Mai, 18:00 Uhr
Mensa der Alzeyer Gymnasien (Frankenstraße 17, 55232 Alzey)

Wir bitten um eine Anmeldung bei Herrn Müller via Mail (mueller.harald@alzey-worms.de).

Das Anmeldefenster öffnet sich nicht? Versuchen Sie es mal über einen anderen Browser (z.B. Firefox); oder senden Sie einfach eine Mail an katharina.bard@entra.de. Sollten Sie keine Bestätigung der Anmeldung erhalten (Website zeigt Ihnen „Ihre Anmeldung war erfolgreich.“; Sie erhalten eine Bestätigung per Mail) bitten wir Sie, ebenfalls Kontakt aufzunehmen (katharina.bard@entra.de)

Was ist das KEK?

Ein Kreisentwicklungskonzept, kurz KEK, gibt Landkreisen die Möglichkeit, Ziele und Leitlinien für die zukünftige Kreisentwicklung zu formulieren. Wichtig ist, dass verschiedene Fachbereich, regionale Expertinnen und Experten sowie Bürgerinnen und Bürger in die Erarbeitung miteinbezogen werden. Dadurch soll sichergestellt sein, das Wissen der Menschen einzubeziehen, die den Landkreis am besten kennen und denen ihre Heimat am Herzen liegt. Der Entwicklungsprozess trägt auch dazu bei, ein gemeinsames Bewusstsein über Handlungsbedarfe und zukünftige Herausforderungen der Region zu schärfen. Das KEK bietet damit allen interessierten und relevanten Akteurinnen sowie Akteuren die Möglichkeit, Anliegen mit Blick auf die Zukunft zu formulieren. Wie soll sich die Wirtschaft entwickeln? Welche Chancen bestehen, um den sozialen Zusammenhalt und die Daseinsvorsorge zu verbessern? Was kann im Bereich Klima- und Umweltschutz getan werden? Diese und weitere Fragen möchten wir gerne mit Ihnen gemeinsam behandeln und innovative Lösungen entwickeln.

Das KEK stellt ein informelles Instrument der Planung dar, was bedeutet, dass es keine verbindliche, sondern beratende Funktion in der Raumplanung übernehmen wird. 

Unsere Themenbereiche

Welche Themen werden im KEK behandelt?

Das Kreisentwicklungskonzept als integriertes Gesamtkonzept verfolgt einen sektorübergreifenden Ansatz.  Die Entwicklung und das Zusammenwirken der unterschiedlichsten Bereiche des gesellschaftlichen Lebens sollen zunächst analysiert und dargestellt werden. Ob Jung oder Alt, Unternehmer oder Angestellter, die Menschen haben unterschiedliche Ansprüche an den Kreis, z.B.  als Wohn- und Arbeitsstandort oder als Naherholungs- und Naturraum. Diese Funktionen gilt es zu sichern und nachhaltig zu entwickeln.

Aus diesem Grund wurde in der 1. Phase des KEK zunächst eine umfassende Bestandsaufnahme durchgeführt. Die Bestandsaufnahme umfasst 9 Themenfelder, die nahezu alle Bereiche kommunaler Verantwortlichkeiten beinhaltet. Auf diese Weise soll es möglich sein, aufzuzeigen, wo der Kreis und seine Gemeinden in den einzelnen Themenfeldern aktuell stehen, welche Entwicklungstendenzen in Zukunft zu erwarten sind und welche Zukunftsaufgaben auf den Kreis und seine Gemeinden zukommen werden.  Die Bestandsanalyse wird die Grundlage für die nachfolgenden Phasen sein, in denen zusammen mit Politik und Öffentlichkeit Prioritäten, Ziele und Maßnahmen zur zukünftigen Entwicklung des Kreises herausgearbeitet werden sollen.

Den Ergebnisbericht der Analyse mit detaillierten Infos zu den einzelnen Themenfeldern können Sie demnächst hier einsehen und herunterladen.

Demographie & Wohnen

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen

Mobilität

Indikatoren (Beispiele)

Entwicklung Verkehrsfläche, Kfz-Zulassungen, Verkehrszählungen LBM ÖPNV: Fahrgastzählungen, Auswertung, Gutachten

Klima & Energie

Indikatoren (Beispiele)

Klimadaten (Meßstationen), Regenerative Energien, Energieverbrauch (Sektoren)

Wirtschaft & Arbeiten

Indikatoren (Beispiele)

Gewerbe, Handwerk, Beschäftigte und Erwerbstätige, Baufertigstellungen

Bildung & Kultur

Indikatoren (Beispiele)

Allgemeinbildende und berufliche Schulen, Entwicklung Schülerzahlen, Kindertagesstätten

Digitalisierung & Kommunikation

Indikatoren (Beispiele)

Mobilfunkversorgung, Breitbandausbau, E-Government, E-Partizipation

Stadt- & Dorfentwicklung

Indikatoren (Beispiele)

Entwicklung Flächennutzung: Siedlungs-, Verkehrs-, Freifläche, Auswertung Bauleitpläne, Baulandpreise

Natur, Umwelt & Freizeit

Indikatoren (Beispiele)

Schutzgebiete Natur und Landschaft, Naherholungsinfrastruktur, Biotopverbundplanung, Regionale Grünzüge

Gesundheit & Soziales

Indikatoren (Beispiele)

Ärztliche Versorgung, Pflegeeinrichtungen und Betreuungsangebote, Sozialhilfe, Wohngeld
Landrat Heiko Sippel

Der Prozess

Vorbereitungsphase

In der Vorbereitungsphase wurde unter Beteiligung aller Fachressorts der Kreisverwaltung eine Bestandsanalyse in den 9 Themenfeldern durchgeführt. Die Bestandsanalyse bildet die Grundlage für die nachfolgende Herausarbeitung von Zielen und Maßnahmen in einem mehrstufigen Beteiligungsprozess.

Start 31. Mai 2022
Öffentliche Auftaktveranstaltung

An der Veranstaltung haben die Bürgerinnen und Bürger, die Politik sowie die Fachöffentlichkeit Gelegenheit sich über den Prozess und die Ziele des Kreisentwicklungskonzeptes sowie die Ergebnisse der Bestandsaufnahme zu informieren.

Schritt 1 Mai/Juni 2022
Online-Befragung

Die Online-Umfrage dient dazu, Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises zu beteiligen und ihre Bedürfnisse sowie Meinungen zu den 9 Themenbereichen zu erfahren.

Schritt 2
SWOT-Analyse

Aufbauend auf den Ergebnissen der Bestandsanalyse und der Online-Befragung werden in der darauffolgenden Phase die Stärken- und Schwächen des Landkreises erarbeitet.

Schritt 3
Regionalkonferenzen

Die Regionalkonferenzen sind öffentliche Workshop-Veranstaltungen, um den Status-quo des Entwicklungskonzeptes vorzustellen und Ziele und Maßnahmen diskutiert.

Fortlaufend nach Bedarf 2023
Fachworkshops

Die Fachworkshops finden zu den jeweiligen Themenbereichen statt. In ausgewählten Projektgruppen werden Entwicklungsperspektiven und Handlungsmaßnahmen erarbeitet.

Abschluss Ende 2023/ Anfang 2024
Abschlussveranstaltung

An der Abschlussveranstaltung werden die Ergebnisse, Ziele und Perspektiven des Konzeptes der Öffentlichkeit vorgestellt und einen Konsens eingeholt.

Presse & Downloads

Pressemitteilung zur Auftaktveranstaltung

Bericht zu Themenfelder

Haben Sie noch Fragen?

Harald Müller
Abt. Bauen & Umwelt; Kreisentwicklung
Kreisverwaltung Alzey-Worms
Telefon: (06731) 408-3251
mueller.harald@alzey-worms.de

Das Kreisentwicklungskonzept wird gefördert von:

6550_MdIuS_4C

Wo soll es Veränderungen geben?

Ein Blick in die Zukunft ist immer auch ein Blick auf die Entwicklung und das Zusammenwirken unterschiedlichster Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Aus diesem Grund ist es wichtig die Region aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und die Ansprüche bestehender Zielgruppen sichtbar zu machen. Ob Unternehmerinnen, Senioren, Winzer, Jugendliche oder Familien, der Landkreis erfüllt unterschiedliche Funktionen und ist Wohn-, Naherholungs- und Freizeitraum sowie Arbeitsort zugleich. Die Vielzahl an Personengruppen und Funktionen verdeutlicht den Bedarf einer umfassenden Betrachtung.

Der Landkreis Alzey-Worms möchte sich mit dem KEK neun ausgewählten Themen widmen. Diese neun Themen sollen dazu dienen, die Region in ihrer Gesamtheit zu erfassen, den Ist-Zustand zu untersuchen und Ziele für die Zukunft zu erarbeiten.

Hier finden Sie bald auch den Gesamtbericht mit näheren Infos zu den Themenfeldern.

Demographie & Wohnen

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen

Mobilität

Indikatoren (Beispiele)

Entwicklung Verkehrsfläche, Kfz-Zulassungen, Verkehrszählungen LBM ÖPNV: Fahrgastzählungen, Auswertung, Gutachten

Klima & Energie

Indikatoren (Beispiele)

Klimadaten (Meßstationen), Regenerative Energien, Energieverbrauch (Sektoren)

Wirtschaft & Arbeiten

Indikatoren (Beispiele)

Gewerbe, Handwerk, Beschäftigte und Erwerbstätige, Baufertigstellungen

Bildung & Kultur

Indikatoren (Beispiele)

Allgemeinbildende und berufliche Schulen, Entwicklung Schülerzahlen, Kindertagesstätten

Digitalisierung & Kommunikation

Indikatoren (Beispiele)

Mobilfunkversorgung, Breitbandausbau, E-Government, E-Partizipation

Stadt- & Dorfentwicklung

Indikatoren (Beispiele)

Entwicklung Flächennutzung: Siedlungs-, Verkehrs-, Freifläche, Auswertung Bauleitpläne, Baulandpreise

Natur, Umwelt & Freizeit

Indikatoren (Beispiele)

Schutzgebiete Natur und Landschaft, Naherholungsinfrastruktur, Biotopverbundplanung, Regionale Grünzüge

Gesundheit & Soziales

Indikatoren (Beispiele)

Ärztliche Versorgung, Pflegeeinrichtungen und Betreuungsangebote, Sozialhilfe, Wohngeld

Unsere Themenbereiche

Demographie & Wohnen

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Wirtschaft & Arbeiten

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Stadt- & Dorfentwicklung

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Mobilität

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Ortsnahe Daseinsvorsorge

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Natur, Umwelt & Freizeit

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Klima & Energie

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Digitalisierung & Kommunikation

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Gesundheit & Soziales

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Bildung & Kultur

Das gibts Aktuelles:

Auftaktveranstaltung am

Anmeldung zur Abschlussveranstaltung

der Region Rhein-Ahr

Ja, 

mit der Eintragung bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe.


Wir freuen uns über Ihre Mitwirkung
für eine erfolgreiche regionale Entwicklung!


Sie erhalten nach Absenden des ausgefüllten Anmeldeformulars eine E-Mail, die Ihre Anmeldung bestätigt; ebenso gelangen Sie auf eine „Ihre Anmeldung war erfolgreich.“-Seite. Sollte dies nicht der Fall sein, bitten wir Sie eine Mail an katharina.bard@entra.de zu senden.

Ihre oben angegebenen Daten werden von uns ausschließlich im Rahmen des Anmeldemanagements zur Abschlussveranstaltung der Region Rhein-Ahr durch uns (die Unternehmen der entra-Gruppe) sowie unsere Auftraggeber (VG Linz und die beteiligten Kommunen) gespeichert und verarbeitet.

Wir nutzen für den Online-Abend das Video-Konferenz-Tool "Zoom" mit Sitz in der USA. Hier können Sie sich ganz einfach als Gast über den Link einwählen, den Sie nach der Anmeldung kurz vor der Veranstaltung von uns per Mail erhalten; Sie müssen dabei keine personenbezogenen Daten angeben. Die Veranstaltung wird von uns im Rahmen des LILE-Prozesses aufgezeichnet, darüber werden Sie am Anfang der Veranstaltung noch einmal informiert. Sollten Sie Fragen dazu haben, kontaktieren Sie uns gerne; Näheres zu Zoom erfahren Sie auch in den Datenschutzbestimmungen von Zoom.