Ergebnisse der Bürgerumfrage

Mit der digitalen Bürgerumfrage möchten wir Bürgerinnen und Bürger in die Erarbeitung des Kreisentwicklungskonzepts miteinbeziehen. Ziel der Umfrage ist es, den Ist-Zustand der Region zu bewerten und mögliche Entwicklungschancen in Berei

Wir möchten Sie daher bitten an der Online-Umfrage teilzunehmen. Die Dauer beträgt in etwa 15 Minuten.

Vielen Dank für Ihrer Unterstützung!

Die Zukunft gemeinsam gestalten

Unsere Welt verändert sich, sowohl durch globale als auch lokale Prozesse. Der Klimawandel, der Verlust  biologischer Vielfalt, der Wandel in der Bevölkerung, Digitalisierung oder ganz aktuell der Umbruch im Energiemarkt sind sowohl im globalen und lokalen Maßstab spürbar und erfordern entsprechende Reaktionen.

Für den Landkreis Alzey-Worms stellt sich in diesem Zusammenhang  die Frage, wie sich unsere Heimat in Zukunft entwickeln soll, um die Lebensqualität der Menschen zu sichern und zu verbessern und gleichzeitig einen Beitrag zur Lösung der anstehenden Zukunftsaufgaben leisten zu können. Müssen wir mehr Wohnungen bauen, weitere Arbeitsplätze, Schulen und Kindertagesstätten bauen oder die Digitalisierung weiter voranbringen? Und wie schaffen wir all das ohne unsere Naturräume zu stark zu beanspruchen und gleichzeitig bis 2050 zum Null-Emissionskreis zu werden?

All dies sind Fragen, die der Landkreis in einem partizipativen Prozess zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern im Kreisentwicklungskonzept ansprechen möchte um dann gemeinsam geeignete, nachhaltige Lösungen und Maßnahmen zu entwickeln. Die Einbeziehung der Menschen vor Ort in den Planungsprozess ist ein zentrales Anliegen des Kreisentwicklungskonzeptes.

Als Initialprojekt des Kreisentwicklungskonzeptes erarbeitet die Kreisverwaltung zurzeit ein Radverkehrskonzept für den Landkreis. Hier kommen Sie zur Homepage des Radverkehrskonzeptes: radverkehrskonzept-alzey-worms.de

Unsere Zukunftsthemen

Die Themen des Kreisentwicklungskonzeptes

Das Kreisentwicklungskonzept ist ein integriertes Gesamtkonzept und behandelt alle wichtigen Themen, die für die zukünftige Entwicklung des Landkreises von Bedeutung sind. Die Themen wurden in neun Themenfelder zusammengefasst, die nahezu alle Bereiche kommunalen Handelns umfassen.

Für jedes der neun Themenfelder wurde in der Vorbereitungsphase eine Bestandsanalyse durchgeführt, um aufzuzeigen, wo der Kreis und seine Gemeinden in den unterschiedlichen Bereichen aktuell stehen, wie die Entwicklung in den letzten 10 Jahren war und welche Herausforderungen in der Zukunft zu bewältigen sind.

Durch Anklicken der Quadrate können Sie sich die Analyseergebnisse anschauen und herunterladen.

Demographie & Wohnen

Mobilität

Klima & Energie

Wirtschaft & Arbeiten

Bildung & Kultur

Digitalisierung & Kommunikation

Stadt- & Dorfentwicklung

Natur, Umwelt & Freizeit

Gesundheit & Soziales

Landrat Heiko Sippel

Der Prozess

Der Beteiligungsprozess

Das Kreisentwicklungskonzept wird in den nächsten 2-3 Jahren unter enger Beteiligung von Politik und der Öffentlichkeit erarbeitet. In dieser Zeit werden mehrere Phasen durchlaufen, an dessen Ende ein politisch beschlossenes Maßnahmenprogram steht, das danach Schritt für Schritt umgesetzt werden soll. Die wesentlichen Elemente der Öffentlichkeitsbeteiligung zeigt nachfolgendes Schaubild:

  • Bestandsanalyse - Ende 2021 bis Mai 2022

    In einer Vorbereitungsphase wurde unter enger Beteiligung aller Fachressorts der Kreisverwaltung eine Bestandsanalyse in 9 Themenfeldern durchgeführt. Die Bestandsanalyse bildet die Grundlage für die nachfolgenden Planungsphasen.

    Den Analysebericht können Sie hier herunterladen.

  • Öffentliche Auftaktveranstaltung - 31. Mai 2022

    Am 31. Mai 2022 fand in der Mensa der Alzeyer Gymnasien die öffentliche Auftaktveranstaltung zum Kreisentwicklungskonzept statt. Mehr als 60 Teilnehmer*innen konnten sich ein Bild von den Zielen und den ersten Ergebnissen der Bestandsanalyse machen. Die wichtigsten Ergebnisse wurden in einer Präsentation vorgestellt. Außerdem wurden in einer Ausstellung die Ergebnisse in den 9 Handlungsfeldern anhand von Plänen und Karten dargestellt.

    Die Präsentation zur Auftaktveranstaltung können Sie hier herunterladen.

  • Online Bürgerumfrage - 1. Juni bis 31. Juli 2022

    Im Zeitraum von 1. Juni bis 31. Juli fand eine digitale Bürgerumfrage statt. Die Resonanz war sehr gut. Über 700 Personen haben an der Online-Umfrage teilgenommen. 

    Die Ergebnisse wurden in einem Bericht dokumentiert, den Sie hier herunterladen können.

  • Themenworkshops - Ende 2022 bis 2023

    Ab Herbst 2022 bis Anfang/Mitte 2023 sind öffentliche Themenworkshops geplant, in denen die Ergebnisse der Bestandsanalyse vorgestellt und gemeinsam mit der Politik und der interessierten Öffentlichkeit vertieft werden. Als Ergebnis werden Ziele und Maßnahmenvorschläge zu den einzelnen Themenfeldern erwartet.

    Die Termine werden hier rechtzeitig bekanntgegeben.

  • Regionalkonferenzen - ab Mitte 2023

    Ab Anfang / Mitte 2023 werden in Regionalkonferenzen die in den Themenworkshops erarbeiteten Ziele und Maßnahmenvorschläge vorgestellt und Prioritäten zur Umsetzung diskutiert.

    Die Termine werden hier rechtzeitig bekanntgegeben.

  • Abschlussveranstaltung - Anfang 2024

    Die Ergebnisse der Regionalkonferenzen und der Themenworkshops bilden die Grundlage für die Erarbeitung des Entwurfs des Kreisentwicklungskonzeptes, der in einer Abschlussveranstaltung vorgestellt wird.

Der Steuerungs- und Entscheidungsprozess

Die wesentlichen Entscheidungen im Planungsprozess werden von einer Lenkungsgruppe unter Vorsitz des Landrates vorbereitet und den jeweils zuständigen politischen Gremien zur Kenntnis oder Entscheidung vorgelegt. Dabei arbeitet der Landkreis eng mit den Kommunen zusammen.

Den kompletten Projektablaufplan können Sie hier einsehen.

Downloads

Bericht

Ergebnisse Bürgerumfrage

Pressemitteilung

Ergebnisse Bürgerumfrage

Pressemitteilung

Bürgerumfrage

Pressemitteilung

Auftaktveranstaltung

Präsentation

Auftaktveranstaltung

Ergebnisbericht

Bestandsanalyse des Kreisentwicklungskonzeptes

Impressionen

Haben Sie noch Fragen?

Harald Müller
Abt. Bauen & Umwelt; Kreisentwicklung
Kreisverwaltung Alzey-Worms
Telefon: (06731) 408-3251
mueller.harald@alzey-worms.de

Das Kreisentwicklungskonzept wird gefördert von:

6550_MdIuS_4C

Kreisentwicklungs-konzept

(KEK) für den Landkreis Alzey-Worms

Kreisentwicklungs-konzept

(KEK) für den Landkreis Alzey-Worms

Das Instrument zur Gestaltung unserer Region

Bis 31.07.2022 können Sie an einer digitalen Bürgerumfrage teilnehmen. 

Bringen Sie sich ein und wirken Sie mit bei der Weiterentwicklung des Kreis Alzey-Worms!

Hier finden Sie stets aktuell nähere Infos zur Weiterentwicklung des Kreis Alzey-Worms im Rahmen des Kreisentwicklungskonzeptes!

Was ist das KEK?

Ein Kreisentwicklungskonzept, kurz KEK, gibt Landkreisen die Möglichkeit, Ziele und Leitlinien für die zukünftige Kreisentwicklung zu formulieren. Wichtig ist, dass verschiedene Fachbereich, regionale Expertinnen und Experten sowie Bürgerinnen und Bürger in die Erarbeitung miteinbezogen werden. Dadurch soll sichergestellt sein, das Wissen der Menschen einzubeziehen, die den Landkreis am besten kennen und denen ihre Heimat am Herzen liegt. Der Entwicklungsprozess trägt auch dazu bei, ein gemeinsames Bewusstsein über Handlungsbedarfe und zukünftige Herausforderungen der Region zu schärfen. Das KEK bietet damit allen interessierten und relevanten Akteurinnen sowie Akteuren die Möglichkeit, Anliegen mit Blick auf die Zukunft zu formulieren. Wie soll sich die Wirtschaft entwickeln? Welche Chancen bestehen, um den sozialen Zusammenhalt und die Daseinsvorsorge zu verbessern? Was kann im Bereich Klima- und Umweltschutz getan werden? Diese und weitere Fragen möchten wir gerne mit Ihnen gemeinsam behandeln und innovative Lösungen entwickeln.

Das KEK stellt ein informelles Instrument der Planung dar, was bedeutet, dass es keine verbindliche, sondern beratende Funktion in der Raumplanung übernehmen wird. 

Unsere Themenbereiche

Welche Themen werden im KEK behandelt?

Das Kreisentwicklungskonzept als integriertes Gesamtkonzept verfolgt einen sektorübergreifenden Ansatz.  Die Entwicklung und das Zusammenwirken der unterschiedlichsten Bereiche des gesellschaftlichen Lebens sollen zunächst analysiert und dargestellt werden. Ob Jung oder Alt, Unternehmer oder Angestellter, die Menschen haben unterschiedliche Ansprüche an den Kreis, z.B.  als Wohn- und Arbeitsstandort oder als Naherholungs- und Naturraum. Diese Funktionen gilt es zu sichern und nachhaltig zu entwickeln.

Aus diesem Grund wurde in der 1. Phase des KEK zunächst eine umfassende Bestandsaufnahme durchgeführt. Die Bestandsaufnahme umfasst 9 Themenfelder, die nahezu alle Bereiche kommunaler Verantwortlichkeiten beinhaltet. Auf diese Weise soll es möglich sein, aufzuzeigen, wo der Kreis und seine Gemeinden in den einzelnen Themenfeldern aktuell stehen, welche Entwicklungstendenzen in Zukunft zu erwarten sind und welche Zukunftsaufgaben auf den Kreis und seine Gemeinden zukommen werden.  Die Bestandsanalyse wird die Grundlage für die nachfolgenden Phasen sein, in denen zusammen mit Politik und Öffentlichkeit Prioritäten, Ziele und Maßnahmen zur zukünftigen Entwicklung des Kreises herausgearbeitet werden sollen.

Den Ergebnisbericht der Analyse mit detaillierten Infos zu den einzelnen Themenfeldern können Sie demnächst hier einsehen und herunterladen.

Demographie & Wohnen

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen

Mobilität

Indikatoren (Beispiele)

Entwicklung Verkehrsfläche, Kfz-Zulassungen, Verkehrszählungen LBM ÖPNV: Fahrgastzählungen, Auswertung, Gutachten

Klima & Energie

Indikatoren (Beispiele)

Klimadaten (Meßstationen), Regenerative Energien, Energieverbrauch (Sektoren)

Wirtschaft & Arbeiten

Indikatoren (Beispiele)

Gewerbe, Handwerk, Beschäftigte und Erwerbstätige, Baufertigstellungen

Bildung & Kultur

Indikatoren (Beispiele)

Allgemeinbildende und berufliche Schulen, Entwicklung Schülerzahlen, Kindertagesstätten

Digitalisierung & Kommunikation

Indikatoren (Beispiele)

Mobilfunkversorgung, Breitbandausbau, E-Government, E-Partizipation

Stadt- & Dorfentwicklung

Indikatoren (Beispiele)

Entwicklung Flächennutzung: Siedlungs-, Verkehrs-, Freifläche, Auswertung Bauleitpläne, Baulandpreise

Natur, Umwelt & Freizeit

Indikatoren (Beispiele)

Schutzgebiete Natur und Landschaft, Naherholungsinfrastruktur, Biotopverbundplanung, Regionale Grünzüge

Gesundheit & Soziales

Indikatoren (Beispiele)

Ärztliche Versorgung, Pflegeeinrichtungen und Betreuungsangebote, Sozialhilfe, Wohngeld
Landrat Heiko Sippel
Demographie & Wohnen

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Wirtschaft & Arbeiten

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Stadt- & Dorfentwicklung

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Mobilität

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Ortsnahe Daseinsvorsorge

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Natur, Umwelt & Freizeit

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Klima & Energie

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Digitalisierung & Kommunikation

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Gesundheit & Soziales

Indikatoren (Beispiele)

Bevölkerungsentwicklung (nach Alter, Herkunft etc.) Entwicklung Wohngebäude Wanderungsstatistik Baufertigstellungen
Bildung & Kultur

Das Instrument zur Gestaltung unserer Region

Am 31. Mai 2022 findet die Auftaktveranstaltung statt. 

Kommen Sie vorbei und wirken Sie mit bei der Weiterentwicklung des Kreis Alzey-Worms.

Auftaktveranstaltung

Jetzt vormerken!

Am 31. Mai 2022 um 18:00 Uhr findet die Auftaktveranstaltung statt.

Sie sind herzlich eingeladen zu unserer Auftaktveranstaltung
zum Kreisentwicklungskonzept (KEK) des Landkreises Alzey-Worms.

Ihr Input und Ihre Rückmeldung sind gefragt!

31. Mai, 18:00 Uhr
Mensa der Alzeyer Gymnasien (Frankenstraße 17, 55232 Alzey)

Wir bitten um eine Anmeldung bei Herrn Müller via Mail (mueller.harald@alzey-worms.de).

Das Anmeldefenster öffnet sich nicht? Versuchen Sie es mal über einen anderen Browser (z.B. Firefox); oder senden Sie einfach eine Mail an katharina.bard@entra.de. Sollten Sie keine Bestätigung der Anmeldung erhalten (Website zeigt Ihnen „Ihre Anmeldung war erfolgreich.“; Sie erhalten eine Bestätigung per Mail) bitten wir Sie, ebenfalls Kontakt aufzunehmen (katharina.bard@entra.de)

Anmeldung zur Abschlussveranstaltung

der Region Rhein-Ahr

Ja, 

mit der Eintragung bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe.


Wir freuen uns über Ihre Mitwirkung
für eine erfolgreiche regionale Entwicklung!


Sie erhalten nach Absenden des ausgefüllten Anmeldeformulars eine E-Mail, die Ihre Anmeldung bestätigt; ebenso gelangen Sie auf eine „Ihre Anmeldung war erfolgreich.“-Seite. Sollte dies nicht der Fall sein, bitten wir Sie eine Mail an katharina.bard@entra.de zu senden.

Ihre oben angegebenen Daten werden von uns ausschließlich im Rahmen des Anmeldemanagements zur Abschlussveranstaltung der Region Rhein-Ahr durch uns (die Unternehmen der entra-Gruppe) sowie unsere Auftraggeber (VG Linz und die beteiligten Kommunen) gespeichert und verarbeitet.

Wir nutzen für den Online-Abend das Video-Konferenz-Tool "Zoom" mit Sitz in der USA. Hier können Sie sich ganz einfach als Gast über den Link einwählen, den Sie nach der Anmeldung kurz vor der Veranstaltung von uns per Mail erhalten; Sie müssen dabei keine personenbezogenen Daten angeben. Die Veranstaltung wird von uns im Rahmen des LILE-Prozesses aufgezeichnet, darüber werden Sie am Anfang der Veranstaltung noch einmal informiert. Sollten Sie Fragen dazu haben, kontaktieren Sie uns gerne; Näheres zu Zoom erfahren Sie auch in den Datenschutzbestimmungen von Zoom.