Was ist der Zukunfts-Check-Dorf?

Dorferneuerung ist im Landkreis Alzey-Worms ein seit Jahren bewährtes Instrument zur Steuerung und Aktivierung der Entwicklung in den Ortsgemeinden. Mittlerweile sind jedoch viele Dorferneuerungskonzepte in die Jahre gekommen und erfordern eine Aktualisierung. Genau hier setzt das Projekt „Zukunfts-Check-Dorf“ an.  Der Zukunfts-Check-Dorf ist eine Initiative des Landes Rheinland-Pfalz, die darauf abzielt, die Ortsgemeinden bei der Bewältigung der aktuellen und zukünftigen Herausforderungen, wie z.B. dem demographischen Wandel, der Nahversorgung oder der weiteren Siedlungsentwicklung zu unterstützen. Im Mittelpunkt stehen die bauliche und soziale Entwicklung der Dörfer und Dorfkerne, das Flächenmanagement im Dorf, die Förderung des sozialen Miteinander oder auch die Frage nach interkommunaler Kooperation.

Welche Vorteile bringt
der Zukunfts-Check-Dorf den Gemeinden?

Mit dem Zukunfts-Check-Dorf haben die Gemeinden die Möglichkeit, ihre teils veralteten Dorferneuerungskonzepte zu aktualisieren und unter enger Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger eine Strategie für die zukünftige Entwicklung ihre Gemeinde zu erarbeiten. Damit schaffen die Gemeinden die Voraussetzung, um erfolgreich Fördermittel zur Durchführung von privaten und öffentlichen Mitteln der Dorferneuerung beantragen zu können.

Wer kann sich beim Zukunfts-Check beteiligen?

Die Teilnahme am Zukunfts-Check-Dorf ist grundsätzlich für alle Ortsgemeinden möglich, die ein veraltetes oder noch kein Dorferneuerungskonzept erarbeitet haben, nicht als Schwerpunktgemeinde anerkannt sind und keine Förderung im Rahmen der Dorfmoderation oder Städtebauförderung beantragt haben.

Wie läuft der Zukunfts-Check ab?

Der Zukunfts-Check-Dorf (ZCD) ergänzt das bewährte Instrumentarium der Dorferneuerung und bietet die Möglichkeit während eines Zeitraums von etwa einem Jahr gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern eine Entwicklungsstrategie mit Maßnahmenkonzept zu erarbeiten. Der ZCD basiert auf folgenden 5 Bausteinen:

  • Auftaktveranstaltung in jeder teilnehmenden Gemeinde

  • Bürgerbeteiligung durch Teilnahme an Arbeitskreisen bzw. Teilnahme an einer Bürgerbefragung

  • Bestandsaufnahme mittels standardisierter Erfassungsbögen

  • Potenzial-/Bedarfsanalyse zur Identifizierung von Handlungserfordernissen

  • Maßnahmenkatalog mit Prioritätenliste und Maßnahmenplan als Bestandteil eines Abschlussberichtes

Downloads

Stehen in Kürze zur Verfügung.

Erfassungsbögen

Bestandsaufnahme

Arbeitshilfe

Bestandsaufnahme

Arbeitshilfe

Gebäude- und Flächenkataster

Arbeitshilfe

Ablaufplan

Vorlage

Fragebogen Bürgerbefragung

Beispiel

Abschlussbericht

Haben Sie noch Fragen?

Harald Müller
Abt. Bauen & Umwelt; Kreisentwicklung
Kreisverwaltung Alzey-Worms
Telefon: (06731) 408-3251
mueller.harald@alzey-worms.de

Das Kreisentwicklungskonzept wird gefördert von:

6550_MdIuS_4C